Wir beschleunigen Ihre digitale Transformation.

Unsere Herangehensweise ist simpel, frisch und zielführend. ​Sie basiert auf anerkannten Innovationsmethoden und ist iterativ aufgebaut - in Beratungszyklen mit klarem Output und festen Preisen. 

Protoyping

Sprint

Gemeinsam mit Ihnen greifen wir in einem eintägigen Workshop innovative Ideen auf.
Übers Wochenende machen wir diese Ideen dann tangibel und setzen Sie in testbaren Prototypen um.
 

 

Transformation

Loop

Ausgehend aus einer digitalen Diagnose

eruieren wir mit Ihnen zusammen mögliche Chancen- und Problemräume, die wir im Anschluss angehen. 

Als Output resultiert ein erster tangibler Lösungsansatz, in Form eines Minumum Viable Products (MVP). 

 

Hintergrund

Ein komplexes Marktumfeld

Durch das von der Digitalisierung getriebene Markumfeld verändern sich Prozesse, Produkte und Services radikal. Ein Marktumfeld geprägt von Komplexität und Ambiguität, dass Unsicherheit und damit Volatilität verursacht (VUCA).

 

Unternehmen müssen sich an das veränderte Wettbewerbsumfeld adaptieren, um nicht den Anschluss zu verlieren. Unser Consulting Approach verspricht eine Antwort auf diese Herausforderungen.

 

Unsere Herangehensweise

zur Meisterung dieses Marktumfelds

Wir denken in Zieldimensionen: Rentabilität bezeichnet die potentielle Ertragskraft, der eine Innovation zugrundeliegt. Technologie berücksichtigt Machtbarkeitsaspekte, um die vom Nutzer erwünschte Lösung (Wünschbarkeit) umzusetzen. Wenn wir an Beratungsprojekte herangehen, fokussieren wir Lösungen in den Schnittmengen der drei Ziel-Dimensionen.
 
1/2

Durch Prototyping sind wir in der Lage, Wünschbarkeitsaspekte schnell zu testen.

Die gewonnenen Erkenntnisse nutzen wir in weiteren Iterationen. Dieses iterative Validieren macht uns nicht nur schnell, sondern auch extrem kosteneffizient. 

Freitag

Ablauf des Prototyping Sprints

Samstag

Sonntag

Konzeption eines testbaren Prototypen für eine bekannte Opportunität oder eine bestehende Idee - innerhalb von 72 Stunden.

 

Prototyping Sprint

CHF 6500.-

Kick off

Der Prototyping Sprint startet mit einem Kick-off, bei dem die Idee diskutiert wird. Aus dem Workshop sollte herausgehen, was der Nutzen der Idee ist und an welche Stakeholder sich diese richtet.

Ideation

Workshop

Wir wenden Design Thinking als Methodik an, um mit Ihnen zusammen Personas und User-Stories zu definieren. Ziel dieses Workshop ist es, die Idee aus Sicht des Nutzers zu erweitern.

Synthese

Wir synthetisieren die gesammelten Ideen und Informationen. Wir eruiren kritische Features, die mit dem Prototypen getestet werden sollen und erstellen ein Requirement Framework. Und wir sourcen die benötigten Kompetenzen zur Erstellung des Prototypen aus unserem Netzwerk

Rapid

Prototyping

Wir beginnen damit, die Idee erlebbar zu machen. Hierzu starten wir mit einem User-Journey Mapping und setzen dieses in Form eines "Low-Resolution" Prototypes um.

Testing

Dann wird auch schon das erste Mal getestet, ob der Prototyp die Anforderungen aus dem Framework abbildet. Anhand den Feedbacks aus dem Testing wird der Prototyp adaptiert.

Diese Iteration wird mehrmals wiederholt.

Design

Das visuelle Erscheinungsbild wird geschärft. Schliesslich sollen Sie den Prototypen mit Ihren Kunden testen können.

Delivery

Sie erhalten den Prototypen inklusive integrierer Feedbackfunktion sowie ein User-Manual. Ebenfalls stellen wir Ihnen eine kurze Projektdokumentation zu.

Interessiert, eine Idee erlebbar zu machen?

Durch den Prototyping Sprint verpassen Sie ihrer Idee einen Kickstart, indem wir diese tangibilisieren. Sollten Sie mit der Konzeption und Ausführung nicht zufrieden sein, erstatten wir Ihnen den Preis. 

Transformation Loop

Wir beraten in Zyklen. 
Der Grundzyklus besteht aus einem Analyse (1), Ideations- und Innovationsprozess (2). 
Anhand den Erkenntnissen aus einer digitalen Diagnose resultiert ein tangibler Lösungsansatz, in Form eines Minumum Viable Products (MVP). Dieses erste MVP 1.0 kann dabei ein Produkt, Service oder ein Prozess abbilden.

 

Ablauf des e-assessments

Woche 1-2

Woche 3

 

e-assessment

Problemraum

1.

Die digitale Diagnose zum Erkennen von Problemfeldern und Opportunitäten.

 

Project

Kick off

In einem strukturierten Workshop erkennen wir Problemfelder und Potentiale in Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen, Ihrem Markt oder Marktsegment oder Ihrem Produkt-oder Service Angebot. Das Workshop-Design ist darauf ausgerichtet, dass am Schluss mehrere potentielle Chancen und Problemfelder einander gegenübergestellt und bewertet werden.

Benchmarking

Im Benchmarking lassen wir uns davon inspirieren, wie andere Unternehmen diese oder änhliche Opportunitäten oder Problemfelder angehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Unternehmen in der gleichen Branche tätig sind.

Interviews

Interviews sind ein wichtiger Bestandteil des e-assessments. Dabei kann es wichtig sein, dass Sie uns Kontakte zu internen und externen Stakeholdern bereitstellen.

Challenge

Definition

Nachdem wir genügend Erkenntnisse gesammelt haben, definieren wir zusammen, welches Chancen-oder Problefeld für das Projekt in den Fokus gerückt wird. Sobald die Challenge definiert ist, stellen wir ein Projektteam zusammen, basierend auf den benötigten Kompetenzen und Erfahrungen.

Entwicklung 

von Personas

Dann setzen wir uns erstmal mit den Nutzer auseinander, für den wir ein Problem lösen wollen.

Diese Iteration wird mehrmals wiederholt.

User Journey

Mapping

Nachdem wir bestimmt haben, für wen wir ein Problem lösen, befassen wir uns mit dem Kontext: Wir erstellen und analysieren User Journeys.

Value-Gap

Analyse

Basierend auf der User-Journeys erstellen wir eine Value-Gap Analyse, die Wertschöpfungs-Potentiale aufzeigt. Dies ermöglicht uns, fokussierte Anforderungen für den nachfolgenden Ideation Loop abzuleiten.

Wir generieren nutzerzentrierte Lösungen in einem iterativen Verfahren.

Woche 4

Der Ideationszyklus kann beliebig wiederholt werden. Mit jeder Iteration steigt die Auflösung des Prototypen, bis hin zur Marktreife. Wir begleiten diesen Prozess und ziehen bei Bedarf Spezialisten bei.

Nachfolgende Iterationen berechnen wir ebenfalls zu einem Fixpreis, denn wir je nach Kontext und Aufwand festlegen. Im Ideation Loop inbegriffen ist eine Iteration.

2.

Ideation Loops

Lösungsraum

Ideate

Wir synthetisieren die gesammelten Informationen aus dem e-assessment und beginnen damit, Ideen für potentielle Lösungen zu generieren. Basierend auf einem Auswahlverfahren entscheiden wir dann, welche Ideen wir tangibilisieren.

Build

Wir eruieren kritische Features der Ideen und erstellen Requirement Frameworks. Anschliessend machen wir die Ideen erlebbar: Wir erstellen Prototypen.

Measure

Wir testen die Prototypen mit den relevanten Anspruchsgruppen.

Learn

Mit den erhaltenen Feedbacks wird nun der Prototyp verbessert. Nicht validierte Features werden verworfen, neue werden integriert. So steigt in der jeder Schlaufe die Qualität des Prototypen.

 
Der Business Model Navigator ist eine prozessorientierte Methodik zur Entwicklung von Geschäftsmodellen. Diese erfolgt in vier Phasen (Initiierung, Ideenfindung, Integration und Implementierung) und mit Hilfe spezieller Techniken. Kernstück dabei ist die von der Universität St. Gallen entwickelte Technik zur Ideenfindung innovativer Geschäftsmodelle anhand 55 Business-Patterns 

Design Thinking

Design Thinking ist eine Innovationsmethode, die auf Basis eines iterativen Prozesses
nutzer- und kundenorientierte Ergebnisse zur Lösung von komplexen Problemen liefert (Uebernickel et. al, 2015). Wir sind überzeugt davon, dass Design Thinking Zugänge zu Innovationen schafft, die durch klassische Management-Tools nicht zu erreichen sind. ​

Ziel ist es, den Kundennutzen in den Vordergrund zu rücken und dadurch kreative und außergewöhnliche Ideen zu ermöglichen, die dabei helfen, das eigene Unternehmen zukunftsfähig gestalten.

 

Lean Startup

Die Lean Startup Methodology ist eine von Startups inspirierte Methodik, um schnelle und validierte Fortschritte bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistunen zu erzielen.
Die Lean Startup Prinzipien sind dabei auf nahezu jede Branche und jede Art von Unternehmen anwendbar. Es ist die Antwort auf die Frage, wie wir schneller herausfinden können, was funktioniert und was nicht. 

St.Gallen Business Model Navigator

90% der Geschäftsmodell-Innovationen basieren auf Rekombinationen von 55 Business-Pattern (Gassmann et.al, 2013).

Unsere Tools
Methoden, die wir anwenden.

Interessiert, Ihre digitale Transformation zu beschleunigen?

Gerne kommen wir auf Sie zurück, um weitere Schritte festzulegen. Senden Sie uns hierfür eine Buchungsanfrage. Wir kontaktieren Sie dann innerhalb von 24 Stunden.

arrowOrangeTransparent.png
arrowBlueTransparent.png
arrowBlueTransparent.png
arrowBlueTransparent.png
edesigns I Hochstrasse 21, CH-8044 Zürich I +41 78 727 77 72
  • Grey Instagram Icon
  • Grey LinkedIn Icon